die Farm

 Unsere Experimentierfarm ist in der Nähe von Darmstadt gelegen. 2011 sind wir noch in der Aufbauphase. Auf Anfrage sind Besuche möglich, am besten samstags.

 

Wie ergiebig ist eine Algenfarm?

 

Pro Quadratmeter können 100 Gramm Algen pro Tag produziert werden, das sind 10 Gramm Trockenmasse. Ein Teich von 10x10 Metern, welcher von einer Person betreibbar ist, könnte 1 Kilogramm pro Tag abwerfen und damit 10 bis 100 Menschen ernähren

 

Die Angaben beziehen sich allerdings auf südliche Länder mit Dauersonne und geeigneter Temperatur, ich würde die Angaben für Deutschland durch 4 teilen, auch weil man im Winter nicht ernten kann und ansonsten auch nur mit Zuheizung.

In jedem Fall kann sich eine Person durch einen Spirulinaanbau im eigenen Wintergarten selber ernähren, ohne hierfür sonderlich große Extraheizkosten auf sich nehmen zu müssen, wenn man das Glas entsprechend isoliert – auch hierfür gibt es interessante, alternative Techniken, wie für so vieles in unserer schönen Welt. Eine solche Kleinzucht mag jedenfalls weniger zeitaufwändig sein als eine klassische Selbstversorger-Landwirtschaft.

 

Mikrofarmen für Spirulina gibt es bereits in Frankreich sowie in der Dritten Welt. Der Franzose Ripley D. Fox setzt sich seit den Achtziger Jahren für den Spirulinaanbauin Afrika ein, die Alge wirkt schon in geringen Mengen Wunder bei unterernährten Menschen. (jedoch ist die Idee leider noch kaum verbreitet)

 

Hier ein Video von einer französischen Algenfarm:

 

 

Unterstützen Sie das Algenfarmprojekt mit Ihrer Spende.

Sie helfen damit bei dem Aufbau neuer Selbstversorgerkulturen für zukünftige Generationen.

Mit einer eigenen Spirulinafarm oder der Teilhabe daran ist die Altersvorsorge, zumindest in Bezug auf Nahrungsmittel kein Problem. Mit Ihrer Spende helfen Sie uns, die Technologie weiterzuentwickeln und den Spirulinaanbau zum Allgemeinwissen zu machen.